kinderschutz-ohv.de
kinderschutz-ohv.de

Beratungsangebote

  • Sind meine Beobachtungen tatsächlich Signale für eine Kindswohlgefährdung
  • Wie spreche ich Sorge um das Kind oder den Jugendlichen an?
  • Mit wem spreche ich zuerst?
  • Wann und wie informiere ich das Jugendamt?

 

  • Was gilt es im Zusammenhang einer Gefährdungseinschätzung zu bedenken?
  • Handelt es sich bei dem, was ich gesehen oder erfahren habe um einen gewichtigen Anhaltspunkt für eine Kindeswohlgefährdung?

 

  • Möchten Sie für Ihr internes Verfahren nach den Vorgaben des BKiSchG eine insoweit erfahrene Fachkraft hinzuziehen?

Die Beratung durch insoweit erfahrene Fachkräfte erfolgt anonymisiert und kann einmalig oder als fachliche Begleitung über mehrere Gespräche erfolgen. Im Landkreis Oberhavel sind diese Fachkräfte besonders qualifiziert, verfügen über fundiertes Fachwissen und einen langjährige Erfahrung in der Jugendhilfe. Ein Beratungsgespräch bietet zunächst eine gute Hilfe, Risiken einer möglichen Kindeswohlgefährdung einzuschätzen und die Symptome der Kinder angemessen zu interpretieren.

Grundsätzlich dient die Hinzuziehung einer insoweit erfahrenen Fachkraft der Erhöhung der Handlungssicherheit der zu beratenden Person und diesbezüglich bei zu treffenden Entscheidungen zur Hilfe für Kinder und deren Familien bzw. zum Schutz von gefährdeten Kindern.

Die insoweit erfahrene Fachkraft berät bei der Einschätzung einer möglichen Gefährdung und zur Entscheidungsfindung, aber trifft grundsätzlich keine Entscheidungen im Sinne der Fallverantwortung.

Sie hat vom Grunde her einen mehrdimensionalen Auftrag, der zunächst direkt bestimmt wird durch die:

  • unmittelbare Mitwirkung an der Risikoabschätzung, ob und welche Hinweise auf eine Kindeswohlgefährdung vorliegen,
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Handlungsschritten und Schutzplänen,
  • Hilfe bei der Klärung individueller Rollen und Verantwortungen im Prozess der Hilfe- und Schutzgewährung,
  • Versachlichung insbesondere emotional belasteter Prozesse,Strukturierung bezogen auf Beobachtung und Informationen
  • Information über Netzwerke und Hilfsangebote in der Region
  • Dokumentation und Evaluation der eigenen Arbeit
  • Bei Dissens bezüglich von Einschätzungen und Entscheidungen.
 

Die Kontaktdaten der vom Jugendamt benannten insoweit erfahrenen Fachkräfte finden Sie hier.

 

 

Finanziert wird das Beratungsangebot über das Jugendamt Oberhavel.